Über uns

Anton

Anton

Anton: Unser kleine (nicht mehr ganz so kleine) Krawallschachtel! Ein einfach durch und durch glücklicher Junge, der es liebt Löcher zu buddeln, Schneemänner und Burgen zu bauen. Und alles was man bauen kann, muss man dann natürlich später zerstören werden, bis ins kleinste Atom. Und das ist mindestens genauso lustig! Anton liebt Musik und hat schon seine eigene kleine Sammlung auf seinen iPod. Es sind nicht nur Kinderlieder, darauf ist sein Vater besonders stolz. Er hat einen ausgeprägten Humor und kann alles lustig finden, in den kleinsten alltäglichen Situationen.

 


Alexandra

Alexandra

Alexandra: Hat mit Event Marketing in einigen grossen europäischen Organisationen gearbeitet. Einer der Höhepunkt war vielleicht die COP15 Konferenz in Kopenhagen, wo sie GANZ nah an den amerikanischen Präsidenten Barack Obama war! Sie liebt lange Spaziergänge, Wanderungen und organisiert Ausflüge für die ganze Familie. Wobei für jeden immer was dabei ist. Alexandra liest gerne und ihr eben erst gekaufter Kindle wird bestimmt gut im Einsatz kommen, während den langen Flügen und Tagen am Strand. Zu Hause hat sie erst neulich das Brot backen aus Sauerteig für sich entdeckt. Zu Anfangs war das Unternehmen nicht mit Erfolg gekrönt. Nach einigen Monaten ist die Qualität der Brote markant gestiegen. Man kann sagen, dass sie ein ziemlich guter Koch ist und bestimmt wird sie während der Reise einige kulinarische Erlebnisse nachkochen und die Rezepte dann weitergeben. 

Hier klicken um Alexandras Blogs zu lesen!


Anders

Anders

Anders: Der Tagträumer der Familie! Hat in mehreren internationalen Unternehmen mit Verkauf und Marketing gearbeitet. Hat jedoch für sich herausgefunden, dass er sich in seinem zukünftigen Job nicht nur mit reinem Marketing Aufgaben beschäftigen will. Anders ist in der Familie der Musikfreak und man sieht ihn oft mit Kopfhörer, wenn er alleine in der Stadt unterwegs ist. Er liebt es zu schreiben und er hat einen Roman auf dänisch herausgegeben. Und er ist gerade dabei einen neuen zu schreiben. Dann liebt er es auch noch zu fotografieren, wenn auch die künstlerischen Fotos von Alexandra stammen, sie hat ein fantastisches Auge für das Detail. Auch Anders liest gerne und interessiert sich besonders für die amerikanische Politik.

Anders ist Author der meisten Tagebuchbeiträge!

 


Und so hat es begonnen...

Diese Webseite begleitet eine Familie von drei, die im Sommer 2012 beschlossen, sich von einem traditionellen Alltag mit einem Job, Kinderkrippe und dem ewigen schlechten Gewissen zu verabschieden niemals genug Zeit zu den wirklich wichtigen Dingen im Leben zu haben.

Wir hatten einen Punkt unserer Karriere erreicht, die für uns beide schon länger nicht mehr erfüllend war, wie wir es uns eigentlich vorgestellt hatten. Wir waren nicht glücklich mit unserer Rolle als Eltern für unseren Sohn Anton. Wenn man mental nicht richtig zur Stelle sein kann, wenn das eigene Kind gerade Aufmerksamkeit und Nähe beansprucht, dann sollte man überlegen, ob man die richtigen Prioritäten im Leben hat. Nachdem wir zu dieser Erkenntnis gelangt waren, überdachten wir unsere Lebensumstände erstmal einige Zeit!

Was wollten wir? Was war richtig für uns? Mehr Zeit miteinander verbringen. Mehr Zeit für die kleinen Dinge im Leben zu haben. Mehr Zeit für Dinge, die uns zu glücklicheren Menschen und zu besseren Eltern machen! 

Daher kamen wir zu dem Entschluss, dass eine radikale Veränderung erforderlich ist! Nachdem wir herausfanden, was wir tun wollten, verspürten wir eine enorme Erleichterung. Nun ergab alles plötzlich wieder einen Sinn. Ein Licht am Ende des Tunnels! Wir setzten unsere Wohnung und unsere Möbel zum Verkauf. Alles ging sehr schnell und alles wurde verkauft, was für uns nur eine Bestätigung war, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen hatten. Das Geld wollten wir in eine Weltreise investieren.

Drei Monate später ging es wieder zurück nach München, unsere Zwischenstation, bevor wir uns im Frühjahr 2013 auf die grosse Weltreise begaben. Weit weg von zu Hause, so weit wie wir noch nie waren.

Unsere grosse Weltreise ging von April 2013 bis April 2014. 12 Monate, 7 Länder, 8 Leihautos, 25.000 Fotos und ca. 120 Hotels später sind wir zurück in Europa. Reich an Erlebnissen und Nähe, als jemals davor! Aus uns ist eine kleine zusammengeschweißte Reisegruppe geworden, nachdem wir 24 Stunden jeden Tag, 7 Tage in der Woche, 52 Wochen zusammen waren! Vielen Familien würde dies nicht leicht fallen!

Während unserer Reise fanden wir heraus, dass wir nicht dauernd unterwegs sein können. Wir brauchen eine Basis, zu der wir immer wieder zurückkehren können. Einen Ort, an dem wir in aller Ruhe über alles nachdenken, die Eindrücke verarbeiten und neue Inspiration sammeln zu können, um wieder Lust auf neue Abenteuer zu gewinnen. Bestimmt werden wir irgendwann mal wieder in der Zukunft zu einer längeren Reise aufbrechen. Das Reisefieber hat uns nicht verlassen! Aber jetzt beschränken wir uns auf kürzere Reisen. Nicht weniger spannend. Nur kürzer! 

Auch wenn wir jetzt nicht mehr konstant auf Reisen sind, so sind wir uns im unseren Alltag viel bewusster über unsere Prioritäten und wofür wir unsere Zeit und Energie gebrauchen. Wir haben während unserer Reise auf kleinsten Raum gelebt und wunderbar mit wenig Klamotten und Ausrüstung in unserem Rucksäcken klar gekommen. Eine tolle Erfahrung, die man gut im „normalen“ Alltag gebrauchen kann.

Auf unserer Homepage kann man sich Inspiration holen, viele Tips; Ratschläge und Ideen finden. Wir freuen uns über jede Nachricht, Vorschläge, Ideen und Fragen. Abonniert doch einfach unseren Newsletter! Hier einfach anmelden! Es gibt noch immer viel über unsere Erfahrungen zu berichten, Geschichten zu erzählen und Bilder zu zeigen. 

In Wirklichkeit hat die Reise erst begonnen!