Wir reden mittlerweile viel von unsere Reise! Dies klingt dann so, wie: Kannst Du Dir vorstellen am Strand zu sitzen und über das Meer zu schauen, nur wir drei in einer milden Abendbrise? Stell Dir vor, wir sind bald auf Fraser Island, Füsse im Sand! Wie lange sollen wir überall bleiben? Das ist nicht so einfach, wenn es so viel zu sehen und zu erleben gibt. Wir sind uns aber einig, dass es ruhig ablaufen sollte und wir auch Spielraum zum Improvisieren haben sollte. Die Seele ist der wichtigste Reisebegleiter. Wir wollen in einem Tempo reisen, dass diese mitkommt und dann ist es auch langsam genug, dass Anton sich wohl fühlt. Es soll für uns alle Spass sein!

Gestern haben wir unseren ersten Reiseführer gekauft. Ganz impulsiv beim Vorbeigehen an einer Buchhandlung. Dieses Buch kann uns schon mal sagen, was wir UNBEDINGT in Australien sehen müssen. So haben wir unsere ersten drei bis vier Monate abgedeckt und wir können uns mit den Übernachtungsangeboten, allgemeinen Preisen auseinandersetzen. Momentan ziehen wir einen Wohnwagen, einen kleinen Bus mit Schlafplätzen, Campingausstattung etc, in Erwägung. Das wäre ideal, um an unseren festen alltäglichen Rahmen und Routinen festhalten zu können. Die Preise variieren sehr und es ist schwer herauszufinden, was am besten ist: leihen oder kaufen und dann wieder verkaufen, kurz bevor wir wieder abreisen. Man muss sich um viel Papierkram kümmern, wenn man einen Gebrauchtwagen kaufen will und dann kommen garantiert viele versteckten Kosten auf einen zu. Mit Sicherheit ist der Gebrauchtwagenmarkt keinen Deut anders als in Dänemark oder Deutschland und mit diesen habe ich schon Bekanntschaft geschlossen. Alleine nur der Gedanke an die Registrierung und Versicherung...Ich habe auch irgendwo gelesen, dass man eine feste Adresse haben muss, um dies tun zu können. Mittlerweile ist die Liste schon lang, über die Dinge, die wir näher recherchieren müssen. Die Alternative ist immer noch einen Wohnwagen zu mieten und das geht natürlich auch. Und ist bestimmt wesentlich einfacher! Es wäre schon toll, wenn der Kauf und Verkauf eine Plus-Minus-Rechnung ergeben würde und man nur die Versicherung, Registrierung und das Benzin bezahlen müsste. Und man darf nicht unvorhersehbaren Reparaturen u.ä. vergessen. Wir werden sehen, was es schliesslich und endlich werden wird.

Nächste Woche haben wir ein Treffen mit einem Reisebüro vereinbart. Sie sollen uns beraten und uns mit unserer Reiseplanung helfen. Bestimmt haben sie einige hilfreiche Tipps, wie man am besten die ganze Sache angehen soll. Ich bin ja so gespannt, was dabei herauskommt. Nach diesem Gespräch darf gerne die Route mehr oder weniger stehen. Momentan haben wir noch Sydney als Ausgangspunkt im Kopf, aber vielleicht wird es auch Melbourne - kann man es besser anfliegen? Wir würden gerne den südlichen Teil von Australien inklusive Tasmanien sehen. Da gibt es doch eine Kronprinzessin und ihr Heimatland! Es wäre Majesätsbeleidigung, wenn wir nicht dorthin reisen würden. Danach könnten wir langsam die Küste hoch nach Canberra, Sydney oder was auch es immer wird, fahren. Es kann auch gut sein, dass das Reisebüro was ganz anders vorschlägt. Dazu brauchen wir Expertenmeinung. Sie wissen bereits, dass das ganze Projekt vom Verkauf unserer Wohnung abhängt und wir zum jetzigen Zeitpunkt keine feste Buchung machen können. Glücklicherweise sind sie an solche Anfragen gewöhnt und können nur hoffen, dass der Kunde wiederkommt und dann tatsächlich bucht. 

Ende dieser Woche sollten wir auch unsere bestellten Bücher, um Reisen mit Kindern, bekommen. Mir war gar nicht so bewusst, dass das so ein grosses Thema ist und ich bekam eine Menge Büchervorschläge. Ich freue mich schon darauf mich näher mit diesem Thema zu beschäftigen und all die gute Ratschläge zu lesen. Bestimmt bekommen wir noch mehr Inspiration, Listen über kinderfreundliche Ausflugsorte u.ä.

/Anders

Comment