Man sollte eigentlich glauben, dass es nicht so schwierig sein sollte. Wir gingen davon aus, dass es ziemlich einfach und klar sein sollte, aber es stellte sich als komplizierter als gedacht heraus. Es geht um die Details unserer Route und um das Ticket selbst, das natürlich mit unseren Vorstellungen übereinstimmen sollte. 

Die zwei wesentlichen erschwerenden Dinge:

1. Visum:

Damit hatten wir natürlich gerechnet. Aber andererseits dann doch wiederum nicht. Wir reisen ausschliesslich in Länder, wo man automatisch oder online ein 90-tägiges Touristenvisum bewilligt bekommt, Ausstellungsdatum ausgehend vom Einreisedatum. In Neuseeland und Australien funktioniert dies und ist auch ziemlich einfach. Aber auf den Weg in die USA wollten wir einen zweiwöchigen Stop auf Hawaii einlegen. Hawaii ist ein Teil der USA und von unserem Einreisedatum würden dann unsere 90 Tage beginnen. Daher wollten wir danach für vier Wochen nach Kanada. Ein ganz anderes Land! Danach würden wir dann genau unsere 90-tägige Reise durch die USA beginnen. Fälschlicherweise gingen wir davon aus, dass unsere 90 Tage “auf Null” gestellt werden würden von dem Moment ab, an dem wir Hawaii (und damit USA) verlassen und nach Kanada fliegen würden. Wie gesagt, ein ganz anderes Land! Aber die Amerikaner haben eine sehr kryptische Klausel eingebaut, die “Schnell-mal-über-die-Grenze-machen” verhindern soll. Die da heisst, dass eine “kurze” Reise in ein Nachbarland nicht als Verlassen des Landes gerechnet werden kann. Man muss also länger weg sein, um wieder einen Anspruch auf die 90 Tage zu haben. Es hat mich fast einen ganzen Tag gekostet, um ich mich genau darüber schlau zu machen. Die Regeln sind natürlich sehr kryptisch geschrieben und nicht zu 200% eindeutig. 

Wir wollen schliesslich nicht gegen irgendwelche Regeln verstossen und  uns an irgendeinen Flughafen über unser Kommen und Gehen rechtfertigen müssen. Wir kommen immerhin mit friedlichen Absichten. Daher haben wir jetzt eine Route zusammengestellt, die alle Visaregeln einhält, aber trotzdem spannend für uns werden wird. 

2. Fluggesellschaften Allianzen 

Viele Gesellschaften sind Mitglied einer Allianz, um so mehr Destinationen anzubieten und mehr Tickets verkaufen zu können. Das sogenannte “Round-The-World-Ticket” mit den wir fliegen wollen, kann man entweder von “Star Alliance” oder “One World” kaufen. SAS und Lufthansa sind Mitglied von Star Alliance.

Unsere Route wird im grossen und ganzen von beiden Allianzen angeboten. Aber dann kamen wir noch auf die glorreiche Idee (fanden wir zu mindestens), dass wir auch noch gerne nach Fiji und Island wollen. Beide Orten werden nicht von den zwei grossen Allianzen angefolgen und daher müssten wir diese Flüge separat dazu kaufen. Es ist bestimmt möglich, aber wir wollen, nicht zwei Wochen unserer bewilligten Zeit in Australien für einen Ausflug auf Fiji verschwenden. Natürlich kann man alles machen, aber diese Zwischenlandungen sind dann zu teuer geworden und Visum-technisch ein bisschen zu riskant, daher wurde nichts aus diesen Plänen! Schade!

Jetzt haben wir einen neuen Plan, aber immer noch mit Australien, Neuseeland und USA als Höhepunkte, und wir warten immer noch auf ein Angebot für diese Tour. Inzwischen arbeiten wir an den notwendigen Visa. Das geht zum Glück einfach und schnell. 

Wenn alles nach Plan gehen sollte, dann starten wir unmittelbar nach Ostern. Haltet einfach unsere Karte auf unserer Seite im Auge, da wir sie auf den aktuellsten Stand bringen, sobald wir alles schriftlich haben.

/Anders

Comment