Es ist noch eine Zeitlang hin bevor wir uns überhaupt Gedanken machen können, auch nur die Tickets zu kaufen. Aber trotzdem muss man sich jetzt schon um viele Sachen kümmern. Es fühlt sich immer richtiger an, dass wir diese Entscheidung getroffen haben. Heute kommt der Makler, der unsere Wohnung hier in Kopenhagen verkaufen soll. Es wird spannend zu hören, was er sagt und ob sich der Verkauf auch finanziell für uns lohnt. Das sollte doch funktionieren?! Wir rechnen allerdings damit, dass es eine Zeitlang dauern wird, somit können wir noch gar nicht ein Abreisedatum festlegen. Aber irgendwie habe ich es im Kopf, dass es Anfang des neuen Jahres 2013 sein soll. Dementsprechend gebe ich überall die erste Woche als Abreisedatum ein (und lande komischerweise immer auf dem 4. Januar), sei es bei den normalen Preisabfragen, Ticketkombinationen oder Versicherungsangeboten. Der 4. Januar ist zudem noch ein Freitag und genau dieser Tag war für mich immer ein positiver Tag. Ich bin garantiert nicht der Einzige, dem es so geht. Es wäre ein perfekter Tag, um auf Wiedersehen und bis bald zu jedem zu sagen. Ein guter Tag, um einen Langstreckenflug zu machen, der uns in wärmere und exotischer Gefilde führt.  

Gestern ging ich auf dem Weg nach Hause an einer Buchhandlung vorbei und kaufte dort ein Notizbuch für all meine Gedanken, Ideen und Tips. Ich kann auch Zeitungs- und Zeitschriftenartikel reinkleben. Alles was ich so über die Reise finden kann. Es kann unser eigenes kleines Handbuch für unsere Reise sein. Auf der Reise kann es dann ein Reisetagebuch werden. 

Ich war auch schon im Internet auf unterschiedlichen Webseiten und habe dort nach Tips und Ideen für Weltreisen mit Kleinkindern gesucht. Bei einem Forum auf Travellerspoint.com haben ich mich auch gleich angemeldet. Es ist eine gute Seite um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Auch dort hat mir keiner von der Reise mit Anton abgeraten. Es ist bemerkenswert, dass man nur positive Rückmeldungen für so ein Projekt erhält. Zu dem haben ich auch noch einen Haufen Bücher genau über dieses Thema bestellt. Ich freue mich schon darauf in ihnen zu schmökern. 

Ansonsten können wir noch nicht wirklich viel tun, ausser alles ins Laufen zu bringen. Wir haben uns dazu entschlossen noch nichts zu erzählen. Nicht mal unseren Familien. Erst wenn alles konkreter ist. Daher ist es ganz gut, dass ich es hier vom Herzen schreiben kann. Sobald wir die Wohnung offiziell zum Verkauf gestellt haben, und das wird im Laufe der kommenden Woche sein, wird es bestimmt jemand bemerken. Ich wundere mich, was wohl meine Familie sagen wird. Meine Mutter war schon immer ein sehr vernünftig und praktisch veranlagter Mensch. Was wird sie wohl zu dieser Nachricht sagen? Das ist schwer vorhersehbar. Vielleicht ist es daher für mich auch in Ordnung noch ein wenig mit dieser Mitteilung zu warten. Alles sollte unter Dach und Fach sein. Alles sollte gut durchdacht sein. Es ist eine Sache mental bereit zu sein, aber es sollte auch alles praktisch passen...

/Anders

Comment