Gestern hatten wir unser erstes Gespräch mit einem Reisebüro und wir konnten unsere Vorstellungen und Wünsche abstimmen. Das war wirklich ein Augenöffner! Wir haben gleich mal die grössten Teile unserer Tour umgeplant. Hauptsächlich um sie besser an die Jahreszeiten anzupassen. In unseren ersten Plan wollten wir z.B. erst nach Neuseeland, aber dies hätte bedeutet, dass wir genau in den Winter reinkommen. Davon wurde uns nachdrücklich abgeraten, da dieser genauso wie in Skandinavien sein kann und noch schlimmer in den Bergen. Wir hätten gerne unsere Tour so, dass wir ein bisschen von jedem haben und Winter steht nicht auf unserer Wunschliste. Im Laufe des Gespräches wurde ich bestätigt, dass es die richtige Entscheidung war, hierher zu kommen. Unsere Wünsche, Träume und Erwartungen wurden berücksichtigt und umgesetzt. Und so wie es aussieht, sparen wir auch noch eine beträchtliche Summe in unserem Budget. Nicht so schlecht! Das bedeutet, dass wir lange Zeit unterwegs sein können und auch noch Geld haben für spannende Ausflüge. 

Anstatt in Australien zu beginnen, machen wir eine Zwischenstop in Asien für zwei bis drei Wochen. Nächster Stop wird Neuseeland für ca. drei Monate und danach Australien ebenfalls für ca. drei Monate. Fiji für zwei oder drei Wochen und danach wieder nach Australien für ein weiteres Monat oder so. Dann geht es an die Westküste der USA, nach Kalifornien, Nevada und Arizona. Danach fliegen wir an die Ostküste, dort wollen wir Freunde besuchen und dann natürlich nach Washington. Ein absoluter Highlight! Es ist immer noch der Plan, dass wir unsere Reise in England abschliessen. Aber vielleicht auch nicht. Insgesamt gesehen eine fantastische Reise, die uns alles gibt, von dem wir träumen. 

Die Route steht noch nicht hundertprozentig, viele Sachen müssen noch näher recherchiert werden. Z.B. hängt Fiji an einem dünnen Faden. Das Reisebüro hat es ein bisschen mit Griechenland verglichen: touristisch und ein bisschen zu teuer! Unsere ursprünglich geplante Zeit von sechs Wochen wurde auf maximal drei verkürzt. Wären es nur wir zwei Erwachsene hätten wir es ein paar Wochen ausgehalten nur am Strand zu liegen und massenweise Bücher zu verschlingen. Aber so ein kleiner dreijähriger Reisegefährte will ein bisschen mehr. Wir können das besser an Australiens Küste kombinieren, dort gibt es einen Haufen Lagunen und weisse Sandstrände, wo man spielen und viele Sachen sehen kann. 

Unsere Reisebibliothek ist in der letzen Woche beträchtlich gewachsen. Spezielle Bücher mit dem Thema Reisen mit Kindern sind angekommen und wir haben sie schon ein bisschen durchgeblättert. Es gibt viele praktische Ratschläge, manche sind selbstverständlich, andere weniger. Die Herausforderung wird es sein, sich mit dem Gepäck zu begrenzen. Uns wurde geraten, dass wir uns an einen Rucksack mit maximal 50 Liter halten, sonst wird es zu schwer. Aber wir bekommt man all seine Ausrüstung und Klamotten in den Rucksack gequetscht? Wir müssen wirklich genau abwägen, was wir mitnehmen wollen. Dazu kommen Kamera, Computer u.ä. was viel Platz beansprucht. 

/Anders

Comment