Der letzte Teil unserer Tour von Dubai nach Bangkok ging genau so schmerzlos, wie der erste Teil von München nach Dubai. Anton ist endlich nach einem stundenlangen Kampf am Flughafen in Dubai im Kinderwagen eingeschlafen und ist nicht mal aufgewacht, wie wir an Bord eines weiteren Airbus A380-800 gegangen sind. Stellt Euch vor, ein weiterer Flug in einer dieser neuen Wundermaschinen!

Man fliegt gut mit Emirates! Das einigste Minus ist, das alle Lautsprechermitteilungen in allen möglichen Sprachen gemacht werden und so hat man das Gefühl dauernd unterbrochen zu werden. Und natürlich in grösster Lautstärke! Natürlich dann wenn man gerade mit einen verdrehten und schmerzenden Nacken eingeschlafen ist, da man vergessen hat ein Nackenkissen mitzunehmen, wird man unsanft mit einem Schwall von arabischen Worten, gefolgt nach einigen Minuten in Englisch geweckt. Irgendetwas wegen zollfreien Waren oder so....Wenn wir nur eine Stunde geflogen wären, dann hätten sie ununterbrochen geredet, damit sie alles in dieser Zeit vermitteln können. Aber im Grossen und Ganzen können wir uns nicht beklagen!

Bei unserer Ankunft in Bangkok waren die Temperaturen gut und gerne über 37 Grad Celsius im Schatten und die Luftfeuchtigkeit hat uns umgehauen...Ich war total gespannt darauf, wie Antons Kinderwagen und unsere Rucksäcke ankommen. Alles kam rechtzeitig und in einem guten Zustand an. Da unser Hotel für die ersten zwei Nächte hier in Bangkok an den Zugschienen des Flughafen Zuges lag, nahmen wir selbstverständlich diesen und gingen die letzten 400 Meter zu Fuss Das kostet 40 Baht pro Person und war kostenlos für Anton. Das sind ein bisschen über einen Euro. Das war unbestreitbar sowohl die schnellste als auch die billigste Alternative. 

Das Hotel haben wir einige Tage bevor es losging noch von München aus auf Hotels.com gebucht, ist gut und nichts Besonderes. Ein wenig abgewohnt. Wir bleiben hier nur zwei Nächte, bevor es nach Phuket weitergeht. Wir kommen nochmals nach Bangkok Anfang Mai für eine Woche zurück, bevor uns unsere Reise nach Brisbane, Australien führt. Ob wir dieses Hotel noch einmal wählen werden, wissen wir noch nicht.  Das Wichtigste ist nur, dass wir eine Stelle zum schlafen und essen haben. Darüber hinaus einen guten Pool, an dem Anton sich an den Nachmittagen richtig vergnügen kann, natürlich geschützt mit seinem Fast-Ganzkörper-Badeanzug und mit Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50 auf die noch heraus schauenden Körperteile. Es ist übrigens das höchste Gebäude Thailands. Das war mir nicht bei der Buchung bewusst. Aber die Aussicht von Oben ist ein Extrabonus!

Das sehr frühe Abendessen gab es im Sky Restaurant des Hotels (siehe  oberes Bild), es läuft momentan unter dem Motto “Water Festival”. Das ist ein Buffet mit klassischen Thai Gerichten zu 400 Baht pro Person inklusive Getränke. Natürlich ein Touristenkonzept mit dementsprechenden Preisen, aber nach einer langen Reise waren wir nicht aufgelegt durch die Stadt zu wandern und nach Essen zu suchen. Das steht für den nächsten Tag auf den Programm, an dem wir auch herausfinden wollen, wo die alte Stadt und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten liegen. Wir werden nicht alles morgen schaffen, aber im Mai haben wir eine ganze Woche, wo wir mehr sehen werden.  

Wir sind hier! Jetzt! Wir haben so lange darüber geredet, dass es mir wie eine Ewigkeit vorkommt. Die Klimaanlage des Hotels lullt mich fast in den Schlaf. Es wird morgen ein herrlicher Tag!

/Anders

Comment